»Vermisst du eigentlich nicht deinen VW T4?«
b5.gaskutsche.de


<< Ändert sich der Versicherungs­beitrag bei einer Gasumrüstung? 
Blutflecken aus Sitzbezügen entfernen >> 

Ja, manchmal schon. Aber es geht auch mit dem A4 von A nach B

»Vermisst du eigentlich nicht deinen VW T4?«

Gelegentlich werde ich gefragt ob ich meinen VW T4 nicht vermissen würde. Schließlich gewöhnt man sich über die Jahre nicht nur an die erhöhte Sitzposition, an den ruhig laufenden VR6 und die Möglichkeit zum einfachen Camping dank Schlafsitzbank im Multivan, sondern auch an die Möglichkeit einfach und bequem schnell auch größere Gegenstände mitnehmen zu können.

Es stimmt schon das genau in solchen Momenten wie beispielsweise beim Besuch eines IKEA oder wenn man sonst etwas größeres Transportieren muss der Bus schon extrem praktisch war. Aber bisher komme ich mit dem A4 auch gut zurecht.

Mein Audi A4 (B5) – mit Paketen bepackt
Mein Audi A4 (B5) – mit Paketen bepackt

So leistet er mir beispielsweise beim Transport von in Kartons verpackten Verkäufen bei Online-Auktionen gute Dienste.

Auch als ein guter, alter Röhrenfernseher mit 71,1 cm (28 Zoll) transportiert werden sollte, ging dies problemlos mit der A4 Limousine. Dies habe ich erst letzte Woche ausprobiert und erfolgreich durchgeführt.


Saugend-schmatzend neben der geöffneten Türe vorbeigeschorben passt so ein Röhrenmonitor problemlos auf die Rücksitzbank.

Im Avant wäre es natürlich einfacher gewesen, im VW T4 noch einfacher. Aber eigentlich habe ich den Audi ja nicht zum regelmäßigen Transport von Haushaltseinrichtungen und Paketen gekauft, sondern als günstiges Transportmittel für mich und ein wenig Gepäck. Diesen Zweck erfüllt er nun schon seit über 18'000 Kilometern und es werden immer mehr.

177'589 km vor der Abfahrt
177'589 km vor der Abfahrt
177'818 km bei der Ankunft
177'818 km bei der Ankunft


So hat er mich auch heute wieder die obligatorischen 220 km in rund 2 Stunden über die Autobahn sicher ans Ziel gebracht.

Wie man an der Tankanzeige sehen kann fällt der Füllstand im Benzintank stetig und es wird wohl nicht mehr lange dauern bis sich die Warnleuchte einschalten wird.

Die letzte Betankung auf Benzin liegt auch schon ein klein wenig zurück: Am 31. Oktober 2012 habe ich zum letzten Mal Super getankt. In den nächsten 14 Tagen werde ich dann wieder einmal eine Tankstelle in Österreich anfahren und den Tank komplett auffüllen.

Dann wird sich zeigen wie sich der tatsächliche Benzinverbrauch während der ersten Kilometer vor dem Umschalten auf LPG auf den bisher in einem Jahr ermittelten Durchschnittsverbrauch[1] auf Benzin beziehungsweise Super auswirkt.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.