ABS Sensor an der Hinterachse tauschen
b5.gaskutsche.de


<< Blutflecken aus Sitzbezügen entfernen 
Stahlfelgen für den Audi A4 (B5) >> 

Endlich Schluss mit sporadischen Fehlermeldungen

ABS Sensor an der Hinterachse tauschen

Ich mag meinen Audi A4 (B5). Auch wenn er jetzt mit seinen über 18 Jahren hier und da kleinere Wehwechen hat und man auf der Landstraße dank des 1.6 Liter Hubraum fassenden Entschleunigungswunders unter der Haube gezwungen wird gemütlicher unterwegs zu sein. Mit dem Motorrad geht es da deutlich flotter zu.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, welches auch schon in der Überschrift zu lesen ist. Heute geht es um einen ABS-Sensor an der Hinterachse beziehungsweise um den Wechsel des Sensors.

Der neue ABS-Sensor für meinen Audi A4 (B5)
Der neue ABS-Sensor für meinen Audi A4 (B5)
Schutzkappe über dem Sensor
Schutzkappe über dem Sensor


Für das Modell von meinem Audi A4 gibt es zum Glück nicht nur bei Audi sondern auch von anderen Anbietern Ersatzteile. Den Wechsel des Sensors kann man auch alleine vornehmen, zu zweit ist es aber einfacher.

Zunächst muss ich noch die horrenden Kosten für das Ersatzteil erwähnen: 14 Euro inklusive Versand hat mich der Sensor für die Hinterachse gekostet.

Die Demontage des Sensors ist denkbar einfach – zumindest in der Theorie. »Einfach abziehen« kann man bei diversen Anleitungen lesen. Aber wo genau? Und braucht man wirklich sonst kein Werkzeug? Anscheinend kann man auch Glück haben, denn der Sensor hinten rechts ging bei meinem Audi wirklich problemlos raus. Allerdings wurde die komplette Bremse dort vermutlich noch für den TÜV-Termin vom Vorbesitzer getauscht. Länger als 2 Jahre wird er noch nicht dort drin gesteckt sein.

Der ausgebaute alte ABS-Sensor
Der ausgebaute alte ABS-Sensor
Aufnahme vom ABS-Sensor
Aufnahme vom ABS-Sensor


Jedenfalls hat ein nur mäßig kräftiges Hin- und Herbewegen (Drehbewegung) des Sensors genügt, schon konnte man ihn aus der Öffnung auf der Rückseite der Bremse ziehen.

Das es sich um einen originalen Sensor von VW/Audi handelt, war an der Beschriftung auf dem Kabel gut zu erkennen. Auch nach 18 Jahren gut zu erkennen: Die Teilenummer des Sensors lautet 8D0 927 807 A.

Deutlich sichtbar: Die Ränder vom Wasserfleck
Teilenummer 8D0 927 807 A
Kabelführung auf dem Achsträger
Kabelführung auf dem Achsträger


Warum ich kein Originalteil von Audi genommen habe sondern eins von einem No-Name-Internetanbieter? Weil die Preisunterschiede gewaltig sind. So kostet beispielsweise ein Sensor von febi (Ferdinand Bilstein) rund 88 Euro[1]. Dabei ist das nicht einmal der originale Ersatz von Audi. Nach dessen Preis habe ich übrigens erst gar nicht gefragt. In Internetforen war von über 160 Euro pro Stück zu lesen. Na, da kann ich mir ja auch elf mal einen No-Name-Sensor kaufen. Falls es denn mal nötig werden sollte.

Der Sensor war also aus dem für ihn vorgesehenen Loch gezogen aber noch lange nicht vollständig demontiert. Denn die Leitung vom Sensor zum Steuergerät unter der Rücksitzbank führt über etliche Klemmen und Schellen zur Durchführung in den Innenraum.

Leider völlig vergammelte Mutter
Leider völlig vergammelte Mutter
Weitere Aufnahme auf dem Achsträger
Weitere Aufnahme auf dem Achsträger


Wie nicht anders zu erwarten waren die Halter und deren Befestigung auch stark korrodiert. 18 Jahre hinterlassen eben dann auch ihre Spuren. Denn Vollverzinkt ist die Karosserie, nicht aber die Aufhängung oder so Kleinteile wie Muttern, welche eine Klammer fixieren.

Der eine Maulschlüssel war zu klein, der andere zu groß und ein Steckschlüssel griff völlig ins Leere. Diagnose: Kariöser Rostbefall an einer fast bis zur Unkenntlichkeit wegge­gammelten Mutter.

Zum Glück konnte man den Halter ein wenig verbiegen ohne das er gleich abgebrochen ist. Die Gummilager der Leitung ließen sich an den anderen Punkten auch einfach aus dem korrodierten Metallhaltern drücken und die Leitung hing nur noch am Gummistopfen in den Innenraum.

Kabeldurchführung unter der Rücksitzbank
Kabeldurchführung unter der Rücksitzbank
Steckverbindung zwischen Sensor und Steuergerät
Steckverbindung zwischen Sensor und Steuergerät


Das Kabel vom Sensor ist unter der Rücksitzbank (ein Bild zur Orientierung ist weiter unten auf der Seite zu finden) eingesteckt. Von dort geht der Kabelbaum weiter zum ABS-Steuergerät, welches sich – wie schon geschrieben – unter der Rücksitzbank befindet.

Einfach ausstecken, den Gummistopfen mit der alten Leitung am alten Sensor nach unten hinausdrücken und schon kann man den alten Sensor wegpacken und den neuen Sensor montieren.

Der neue Sensor – bereits verbaut
Der neue Sensor – bereits verbaut
Die Leitung vom Sensor hängt noch herunter
Die Leitung vom Sensor hängt noch herunter


Der Sensor selbst wir bis zum Anschlag in die Öffnung auf der Rückseite der Bremse hineingesteckt. Da dies in der Regel nicht einfach mit zwei Fingern erreicht wird, kann mit einem stumpfen Gegenstand (z.B. Hammerstiel) nachgeholfen werden.

In Internetforen ist davon zu lesen, dass man ihn vorsichtig hineinklopfen soll. Nach einer Probefahrt mit Fehlermeldung solle man ihn dann noch ein Stück weiter hineinklopfen bis irgendwann die Fehlermeldung nicht mehr erscheint.

Meine Variante: Wie von Audi vorgeschrieben einfach bis zum Anschlag rein und dann eine Probefahrt gemacht. Resultat: Alles in Ordnung, keine Fehlermeldung mehr. Kann natürlich auch nur Glück gewesen sein? Funktioniert hat es jedenfalls so bei mir.

Frei verschiebbare Halterung/Führung
Frei verschiebbare Halterung/Führung
Dritte und letzte Aufnahme der Leitung
Dritte und letzte Aufnahme der Leitung


Ein kleiner Hinweis am Rande: Die Halterungen und Gummitüllen auf der Leitung des neuen Sensors ließen sich einfach verschieben. So konnte man sich den Einbau der Leitung auch damit erleichtern in dem man einfach erst einmal die Halterung eingesetzt und danach die Leitung bis zur passenden Position verschoben hat.

Dann klappt es auch problemlos mit der dritten Aufnahme unter dem Fahrzeugboden, welche sich etwas versteckt seitlich befindet.

Kabeldurchführung – noch ohne Kabel
Kabeldurchführung – noch ohne Kabel
Neue Leitung (mit aufgetragenem Wachs)
Neue Leitung (mit aufgetragenem Wachs)


Leider war genau an der Stelle wo die Leitung vom ABS-Sensor in den Innenraum geführt wird auch schon die »braune Pest« am Nagen.

Abhilfe haben Schleifpapier, Schutzlack und ein wenig Wachs gebracht. So sollte die Öffnung auch die nächsten Jahre ohne weitere Korrosion überstehen können. Da das Wachs zusammen mit dem Schutzlack wie Rost aussieht: Nicht irritieren lassen. Ist alles versorgt worden.

Detailaufnahme vom Fleck
Kabeldurchführung von unten (mit Wachs)
In der Halterung befestigte neue Leitung
In der Halterung befestigte neue Leitung


Der Gammel auf dem Achsträger wird bei nächster Gelegenheit abgeschrubbt und dann der Träger selbst mit Unterbodenschutz versiegelt. Das mag dann zwar nicht so schick aussehen wie ein neuer Träger, aber es sollte weiterem Gammel erst einmal Einhalt gebieten.

Auf das der Audi noch einmal 180'000 km weiter fahren kann.

In der Halterung befestigte neue Leitung
In der Halterung befestigte neue Leitung
Blick unter die Rücksitzbank
Blick unter die Rücksitzbank


Nun aber der Vollständigkeit halber noch ein letztes Bild von der Leitung des neuen Sensors in der dritten und letzten Halterung unter dem Fahrzeug.

Wie weiter oben im Text schon versprochen fehlt noch der Überblick wo sich das ABS-Steuergerät beim Audi A4 (B5) befindet. Es ist unter der Sitzbank beziehungsweise dem Polster auf welchem man sitzt versteckt. Will man an das Steuergerät heran, muss man nur die Sitzfläche der Bank ausbauen.

Hierzu einfach rechts und links die Entriegelung (Feder) durch nach oben Ziehen der Sitzfläche lösen, schon kann die ganze Sitzfläche aus dem Audi entfernt werden. Ist übrigens bei der Limousine genauso gelöst wie auch beim Avant. Späne dort haften.

Noch ein Bild vom alten Sensor
Noch ein Bild vom alten Sensor
Der Magnet hat Abrieb/Schmutz angezogen
Der Magnet hat Abrieb/Schmutz angezogen


Noch einmal Bilder vom alten Sensor. Dieser hat mittig am Ende einen kreisrunden, schwarzen Fleck. Sieht man sich diesen genauer an kann man feststellen, dass sich Eisenspäne dort gesammelt haben. Der Sensor ist an diesem Punkt magnetisch und daher bleiben die feinen

Die Rechnung: 14 Euro inkl. Versandkosten
Die Rechnung: 14 Euro inkl. Versandkosten

Den Abschluss meines heutigen Beitrags macht ein Bild der Rechnung. Ja, nur 14 Euro für den No-Name-Sensor für die Hinterachse – inklu­sive Verpackung und Versandkosten.

Also: Wenn die ABS-Kontrolleuchte mit Hupen immer wieder angehen sollte nicht gleich verzweifeln und den Schrottplatz anfahren.


Die Reparatur muss nicht den Zeitwert übersteigen. Bei mir wurde der Fehlerspeicher ausgelesen und daher war klar welcher Sensor für die Warnmeldung verantwortlich ist. Mit geschickten Händen lässt sich der Sensor relativ einfach tauschen. Eine Grube oder Hebebühne sollte man aber schon zur Verfügung haben.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.