Winterreifenbestellung mal einfach und problemlos
b5.gaskutsche.de


<< Stahlfelgen für den Audi A4 (B5) 
Rettungskarte mit Hinweisaufkleber (vom ADAC) >> 

Online bestellt, aufgezogen werden sie in den nächsten Wochen

Winterreifenbestellung mal einfach und problemlos

Die Felgen habe ich, aber der Reifen fehlt noch. So sah es jedenfalls in meinem Winterreifenlager bis vor wenigen Tagen aus. Letzten Winter habe ich noch zwei der vier Räder getauscht. Ja: Räder, nicht nur die Reifen. Denn die Felgen waren auch hinüber.

Daher war ich jetzt auf der Suche nach zwei Continental ContiWinterContact TS 850. Nicht zu teuer sollten sie sein und per Paketdienst bis zur Türschwelle geliefert werden. Fündig wurde ich bei Tirendo[1]. Da die Abwicklung superfix war, stelle ich hier mal in wenigen Schritten den Ablauf so einer Online-Bestellung vor.

Superschnell geliefert: Nicht mal 48 Stunden!
Superschnell geliefert: Nicht mal 48 Stunden!
Richtiger Reifen, richtige Größe
Richtiger Reifen, richtige Größe


Übrigens war nicht nur die Bestellung einfach und schnell erledigt, auch die Reifen waren superschnell bei mir daheim: Am Montag (beziehungsweise kurz nach Mitternacht, also am Dienstag) bestellt und per PayPal bezahlt. Am Mittwoch dann schon am frühen Nachmittag von GLS geliefert. Schneller ist es eigentlich fast nicht möglich, oder?

Auf die Reifen und die Verpackung gehe ich weiter unten auf der Seite ein. Zunächst einmal jedoch wie schon angekündigt der Ablauf der Bestellung mit sieben Screenshots.

...
Zwei ContiWinterContact TS 850 für 117,98 Euro
...
Mit ADAC-Rabatt nur noch 114,44 Euro


Ich wusste ja schon welche Reifen ich wollte. Daher musste ich nicht die Beratungsfunktion von Tirendo verwenden, sondern konnte einfach nach den Reifen von Continental in den gewünschten Dimensionen (195/65 R 15) und mit dem passenden Geschwindigkeitsindex (T – Vmax 190 km/h) suchen.

Zwei von den Continental ContiWinterContact TS 850 hatte ich ja schon im Dezember des letzten Jahres[2] gekauft. Damals noch über einen eBay-Händler, diesmal über Tirendo. Warum? Weil es günstiger war und die Reifen offensichtlich auch schon lieferbar bereit lagen.

Außerdem gibt es noch Rabatt für ADAC-Mitglieder. Einfach die Mitgliedsnummer im entsprechenden Feld eingeben, schon gehen noch einmal 3% vom ohnehin günstigen Preis weg. Versandkosten fallen keine an, die Bestellung ist versandkostenfrei. Vom empfoh­lenen Verkaufpreis gehen so insgesamt 30% weg.

Nachdem alle Artikel im Warenkorb sind und man auch den Mitgliederrabatt vom ADAC wahrnimmt, geht es mit der Eingabe der Adressdaten für die Lieferung und die Rechnung weiter.

...
Einfach die Rechnungs- und Lieferanschrift eingeben
...
Zahlweise auswählen (bei mir PayPal)


Danach kann aus den unterschiedlichen Möglichkeiten der Bezahlung ausgewählt werden. Ich habe mich für PayPal entschieden, da es für mich die einfachste Variante war und ich auf eine schnelle Abwicklung gehofft habe. Ich wurde wie oben schon geschrieben nicht enttäuscht: Keine zwei Tage später waren die Reifen schon da.

...
Ein letzter Blick auf die Zusammenfassung
...
Die Bestellbestätigung (im Browserfenster)


Nachdem die Bestellung auf der Seite von Tirendo abgewickelt ist, wird man – wenn man PayPal als Zahlungsweise ausgewählt hat – einfach zur Website von PayPal weitergeleitet. Dort die Zugangsdaten eingeben, die Bestellung bestätigen und schon hat man alles erledigt und muss nur noch abwarten.

Bezahlung via PayPal
Bezahlung via PayPal

Aufziehen lasse ich die beiden Reifen in der Werkstatt meines Vertrauens.

Wer keine hat, kann einfach eine finden: Tirendo bietet auf der eigenen Website auch an eine Suchfunktion zu nutzen. Dort wird damit geworben man könne den neuen Reifen »einfach und bequem bei einem [der] 5.000 Montagepartner montieren« lassen.


Was natürlich immer eine Sorge von einigen Autofahrern ist: »Ich weiß doch nicht ob die mir alte Reifen zuschicken. Dann bekomme ich so ein altes Ding und in meiner Werkstatt hätte ich einen brandneuen Reifen bekommen!«.

Also selbst ein Reifen dessen Produktion 2 Jahre zurückliegt kann noch als »neu« verkauft werden. Und kaum eine Werkstatt hat ein reichhaltiges Reifenlager. Auch Werkstätten bestellen dann einfach beim Großhändler und die dort Beschäftigten machen auch nichts anderes: Einen Reifen aus dem Lager holen, diesen verschicken und ihre Arbeit ist getan.

Daher hatte ich keine Bedenken (wieder) Reifen über das Internet zu kaufen. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn die beiden Reifen sind nicht nur unbenutzt, sondern mit einer Herstellung in der Woche 29 im laufenden Kalenderjahr sind sie so neu, das es ja beinahe nicht mehr neuer gehen würde.

DOT 29/13 (29. Woche 2013)
DOT 29/13 (29. Woche 2013)
Auch der andere Reifen: DOT 29/13
Auch der andere Reifen: DOT 29/13


Zum Verständnis: Aktuell haben wir die Kalenderwoche 35. Von der Produktion beim Hersteller bis zur Haustüre in 6 Wochen. Das muss nun wirklich nicht weiter kommentiert werden, oder?

Continental ContiWinterContact TS 850
Continental ContiWinterContact TS 850
Das EU-Reifenlabel
Das EU-Reifenlabel


Natürlich befindet sich auf den neuen Reifen auch das seit dem Inkrafttrete der europäischen Reifen-Kennzeichnungs-Verordnung (EU/1222/2009) am 01.11.2012 vorgeschriebene »EU-Reifenlabel«. Alle neu produzierten Reifen sind ab der 27. Produktionswoche 2012 damit auszuzeichnen.

Die Angaben für den ContiWinterContact TS 850 mögen auf den ersten Blick nur mittelklassig erscheinen. Trotzdem hat der Reifen in diversen Tests die Modelle von Mitbewerbern auf die hinteren Plätze verdrängt.

So wurden die Reifen bei Tirendo verpackt
So wurden die Reifen bei Tirendo verpackt
Sie sind sicher und unbeschädigt angekommen
Sie sind sicher und unbeschädigt angekommen


Nun noch ein paar Zeilen zur Verpackung. Die beiden Reifen wurden mit zwei Pappkartons auf je einer Außenseite versehen und anschließend mit Kunststoffgewebeband fixiert. So kamen die Reifen relativ geschützt und ohne gepresst worden zu sein bei mir an.

Auch wenn ein Reifen später tagtäglich ein oftmals über 1'000 kg schweres Fahrzeug auf sich lasten hat... Auch wenn Rollsplitt, Bordsteinkanten und der Asphalt am Profil und Reifen nagen: Beim Transport kann so einiges schieflaufen. Beschädigte Laufflächen sind wohl eher selten. Aber die relativ sensiblen Flanken sollten in jedem Fall geschützt werden. Beispielsweise mit stabilem Pappkarton.

07:54 Uhr? Da war ja einer früh fleißig
07:54 Uhr? Da war ja einer früh fleißig

Das die Reifen so schnell geliefert wurden lag sicherlich auch mit daran wann der Auftrag bearbeitet wurde. Wenn ich den Lieferschein richtig interpretiere wurde er um 07:54 Uhr ausgedruckt. Die beiden Reifen raussuchen, versandfertig machen und der Spedition übergeben hat dann wohl auch sehr schnell funktioniert.


Jetzt ist der Audi erst einmal mit neuen Reifen eingedeckt. Sommer- wie Winterbereifung sollten für die nächsten 40'000 km halten – pro Variante natürlich. Trotzdem könnte es sein das ich schon im nächsten Jahr die Onlinebestellung wieder belästigen muss... Denn dann sind vermutlich die Reifen von meiner Suzuki GSF 1200 fällig...



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.