Einbau der inca pro Funk­fern­bedienung (Audi A4 B5)
b5.gaskutsche.de


<< LPG Adapter – wohin damit? 
 

Einfach und schnell anzuschließen – wenn man die passende Anleitung hat

Einbau der inca pro Funk­fern­bedienung (Audi A4 B5)

Es hat jetzt ein paar Tage länger gedauert bis ich die Zeit hatte die Funkfernbedienung für die werksseitig in meinem Audi A4 (B5) verbaute Zentralverriegelung zu verbauen. Aber: Jetzt ist sie drin und arbeitet genau so wie man es erwartet.

Seit über zwei Wochen lag die bereits für die Verkabelung im Fahrzeug vorbereitete[1] inca pro Funkfernbedienung[2] bereit, lediglich auf die sogenannten »Stromdiebe«[3] und gutes Wetter zum gemütlichen »Freiluftverkabeln« musste ich noch warten.


Da der Vorrat an »Stromdieben« erschöpft war, habe ich jeweils 50 Stück für 0,5–1,5 mm² beziehungsweise 1,5–2,5 mm² gekauft. Mit Versandkosten waren trotzdem nicht einmal 11 Euro fällig. Kauft man sich im Baumarkt kleinere Mengen, zahlt man deutlich mehr.

100 »Stromdiebe« für 10,98 Euro (inkl. Versand)
100 »Stromdiebe« für 10,98 Euro (inkl. Versand)
Rote »Stromdiebe« für 0,5–1,5 mm²
Rote »Stromdiebe« für 0,5–1,5 mm²


Die Verkabelung der dünnen Leitungen (Ansteuerung der ZV sowie Blinker) werden mit den roten »Stromdieben«, die der dickeren Leitungen (Masse und Dauerplus) werden mit den blauen »Stromdieben« realisiert.

Masse kann einfach am Radlauf abgenommen werden
Masse kann einfach am Radlauf abgenommen werden

Mit einem Multimeter und Prüfspitzen lässt sich im Kabelbaum der entsprechende Anschluss finden. Den Anschluss für die Masseverbindung habe ich beispielsweise im originalen Kabelbaum am Radlauf abgegriffen.

Dauerplus habe ich am originalen, sechspoligen Stecker an der ZV-Pumpe abgegriffen.


Durch das Aufteilen von Masse und Dauerplus konnte ich einen »großen Kabelknoten mit Stromdieben« am Stecker der ZV-Pumpe vermeiden. Natürlich kann man es auch anders lösen oder die Verbindung zu Dauerplus an einer anderen Stelle wählen.

Rote »Stromdiebe« für die ZV-Ansteuerung
Rote »Stromdiebe« für die ZV-Ansteuerung

Für den Anschluss der Ansteuerung (ZV-öffnen und ZV-schließen) hat man nicht wirklich viele gute Möglichkeiten.

Ich habe die Leitungen vom Steuergerät des Funkempfängers am Kabel­baum angeschlossen. Dabei habe ich jedoch noch etwas Abstand zum Stecker der ZV-Pumpe belassen.


So bleibt gewährleistet, dass man später den Stecker an der ZV-Pumpe noch immer problemlos abziehen kann ohne dabei versehentlich eine oder gar beide Leitungen aus den »Stromdieben« zu ziehen.

Die Belegung der Leitungen mit den jeweiligen Farben der Isolierung kann der folgenden Grafik entnommen werden:

Belegung inca pro Funkfernsteuerung für Audi A4 (B5) '94 und '95


Wie schon vor rund zwei Wochen beschrieben, habe ich die Leitung für die Ansteuerung der Blinker auf der linken Seite verlängern müssen[1]. Die originale Leitung wie sie am Stecker der inca pro Fernbedienung vorhanden ist, ist leider viel zu kurz.

Die Leitung kann einfach durch die Hohlräume zwischen den Blechen geführt werden. Wobei man »einfach« nicht wörtlich nehmen sollte.

Das braune Kabel für die Blinker links
Das braune Kabel für die Blinker links
Mittels Zugdraht von Öffnung zu Öffnung
Mittels Zugdraht von Öffnung zu Öffnung


Mit einem Zugdraht habe ich die braune Leitung von Loch zu Loch hindurchgezogen. Da die Bleche sich überlappen, konnte ich die Leitung beziehungsweise den Zugdraht nicht in einem Stück hindurchschieben.

Bei mehreren Versuchen landete die Leitung irgendwo hinter einem der Bleche, aber nicht an einer Öffnung unterhalb der Rückleuchte auf der linken Seite.

Nach etwa 4 Minuten auf der linken Seite angekommen
Nach etwa 4 Minuten auf der linken Seite angekommen
Ebenfalls per »Stromdieb« angeschlossen
Ebenfalls per »Stromdieb« angeschlossen


Daher war ich rund 4 Minuten damit beschäftigt, die dünne Leitung von rechts nach links verdeckt und geschützt zu verlegen. Aber: Mit etwas Geduld und teilweise auch Glück beim Durchschieben vom Zugdraht klappt es dann doch.

Nachdem alle Leitungen mit dem originalen Kabelbaum des Audi A4 (B5) verbunden waren, konnte ein erster, erfolgreicher Test der Funkfernbedienung erfolgen.

Das Steuergerät beziehungsweise der Empfänger hat nun noch einen Platz hinten in der Nähe der ZV-Pumpe benötigt. Im Seitenblech sind zwei Löcher vorhanden. Durch diese habe ich einen Kabelbinder gezogen und diesen durch eine der beiden Laschen am Empfänger.

Die Befestigung des Steuergeräts: Kabelbinder
Die Befestigung des Steuergeräts: Kabelbinder
Zwei vorhandene Löcher können genutzt werden
Zwei vorhandene Löcher können genutzt werden


Das so montierte Gehäuse kann im Falle eines Falles so auch wieder einfach entfernt werden. Man kommt auch gut an die Sicherungen im Kabelbaum der inca pro Fernbedienung heran. Einfach die Verkleidung zurückklappen und man hat direkten Zugriff auf den Kabelbaum samt Sicherungen.

Die originale Verkleidung im Kofferraum verdeckt die Kabel und den Empfänger, daher kann bei der alltäglichen Nutzung nichts davon gesehen werden. Die Verkleidung im Kofferaum schützt zudem die zusätzlich verlegten Leitungen vor Beschädigungen durch Gepäckstücke.

Die Kabel werden von der Verkleidung verdeckt
Die Kabel werden von der Verkleidung verdeckt
Kofferraum wieder einräumen, fertig ist der Einbau
Kofferraum wieder einräumen, fertig ist der Einbau


Nachdem der Einbau erfolgreich abgeschlossen war, musste nur noch der Kofferraum wieder mit der Kunststoffwanne und dem immer mitgeführten Zeug (Subwoofer, Werkzeugtasche, etc.) befüllt werden. Und nein, die Steckerleisten gehören nicht zum tagtäglich mitgeführten Gepäck. Aber die benötige ich morgen woanders, daher liegen sie jetzt schon im Kofferraum.

Die Fernbedienung funktioniert einwandfrei und hat sogar eine größere Reichweite als die Fernbedienugn von Waeco, welche ich in meinem VW T4 verbaut hatte. Die »Suchfunktion« ist ebenfalls ganz praktisch: Ein Knopfdruck und die Blinker blinken 10 Mal. Sinnvoll wenn man sein Fahrzeug beispielsweise in einer Tiefgarage nicht mehr finden kann.

Der Einbau ist eigentlich nicht schwer, allerdings muss man die zum Fahrzeug passende Verkabelung parat haben. Das ist dann der wohl einzige Nachteil der günstigen Nachrüstlösung. Wenn es sich um eine »universal Funkfernbedienung« handelt, muss man eben selbst am Kabelbaum Hand anlegen. Ein fahrzeugspezifischer Umrüstsatz mit Adaptern wäre da sicherlich eine feine Sache, aber das würde dann auch den Preis für das Set in die Höhe treiben.

Wie sich die Fernbedienung in den nächsten Monaten (oder gar Jahren) bewährt, werde ich hier im Blog natürlich auch irgendwann einmal beschreiben. Abschließend noch was die Funkfernbedienung nicht kann: Sie bekommt nicht mit wenn man mit dem Schlüssel abschließt oder öffnet. Dann quittiert sie lediglich per Blinksignal den ihr erteilten Arbeitsauftrag. Daher sollte man stets die Funkfernbedienung verwenden sobald sie verbaut wurde.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.