Ein handelsübliches Radio im Audi A4 (B5) verbauen
b5.gaskutsche.de


<< Zeitgemäßes »Car-Hifi-Tuning«: Ein Magnat Subwoofer für 10,50 Euro 
Zünd- und Dauerplus für das Radio wechseln >> 

Ein CD-MP3-Tuner von Pioneer statt dem guten, alten Beta CC

Ein handelsübliches Radio im Audi A4 (B5) verbauen

Audi und andere Fahrzeughersteller haben schon seit etlichen Jahren Radios mit »Überbreite«. Anstatt der genormten Größe sind die Geräte mal breiter, mal höher oder sogar beides. Dies mag zwar teilweise sogar sehr elegant aussehen, aber wenn man das Gerät austauschen will wird es ein wenig kompliziert.

So auch im Falle des Audi A4 (B5). Das dort ab Werk verbaute Radio ist breiter als die handelsüblichen Radios. Wer also seinen »Cassetten-Tuner« gegen ein Gerät mit CD-Laufwerk und MP3-Unterstützung austauschen will wird mit folgendem Bild konfrontiert:

Pioneer DEH-MP30 und Blaupunkt Beta CC
Pioneer DEH-MP30 und Blaupunkt Beta CC
Größenunterschied der beiden Radios
Größenunterschied der beiden Radios


Das Pioneer DEH-30MP ist deutlich schmäler als das originale Blaupunkt Beta CC für Audi. Damit nicht rechts und links unschöne Öffnungen zurückbleiben müssen kleine Blenden montiert werden. Diese bekommt man recht günstig im Zubehörhandel. Wer mehr als ca. 8 Euro bezahlt, zahlt zuviel.

Aussparung für das breite Radio beim Audi A4 (B5)
Aussparung für das breite Radio beim Audi A4 (B5)
Eine der beiden Blenden für handelsübliche Radios
Eine der beiden Blenden für handelsübliche Radios


Die Blenden gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Ich habe ein Set gekauft bei welchem gleich zwei Blendenpaare geliefert wurden.

Lieferung der Radioschachtblenden
Lieferung der Radioschachtblenden

Für 5,90 Euro zuzüglich 1,80 Euro Versandkosten gab es das vierteilige Set und einen Maoam Kaustreifen.

Gekauft habe ich das Set über das Internet bei einem gewerblichen Anbieter – welcher übrigens auch noch eventuell benötigte Adapter für die Verkabelung vom Radio anbietet – über Amazon.de[1].



Was dem Set leider fehlt: Vier Schrauben für die Befestigung der beiden passenden Laschen für den Audi A4 (B5). Aber meistens hat man ja noch passende Schrauben irgendwo in der Garage liegen oder kauft sie sich einfach im nahegelegenen Baumarkt nach.

Das Set mit zwei Paar Blenden für Audi
Das Set mit zwei Paar Blenden für Audi
Die beiden unterschiedlichen Blendenpaare
Die beiden unterschiedlichen Blendenpaare


Zum Einsatz beim Audi A4 (B5) kommen die beiden Blenden mit Laschen. An diesen Laschen befinden sich je zwei Löcher. Damit können die beiden Blenden 100%ig sicher befestigt werden.

An der Lasche kann die Blende fest verschraubt werden
An der Lasche kann die Blende fest verschraubt werden
Damit das Material nicht bricht: Feile eingesetzt
Damit das Material nicht bricht: Feile eingesetzt


Die von mir verwendeten Schrauben saßen für meinen Geschmack ein wenig zu »stramm« im Kunststoff. Daher habe ich ich die vier Löcher mit einer Schlüsselfeile noch ein wenig geweitet. Schließlich wäre es alles andere als praktisch wenn der Kunststoff der Laschen beim Verschrauben ausbrechen würden.

Kniffelig: Wenig Platz für das Werkzeug
Kniffelig: Wenig Platz für das Werkzeug
Die fest verschraubte Blende im Audi A4 (B5)
Die fest verschraubte Blende im Audi A4 (B5)


Das Verschrauben ist ja eigentlich kein Hexenwerk. Sollte man allerdings so wenig Platz wie in einem Radioschacht haben, wird es schon ein wenig kniffelig. Mit einem relativ kurzen Schraubenzieher und ein wenig Geduld lassen sich aber alle vier Schrauben anziehen.

Radioschacht mit Blenden im Audi A4 (B5)
Radioschacht mit Blenden im Audi A4 (B5)

Nach der Montage der beiden Blenden sollte die Mittelkonsole des Audi A4 (B5) wie auf dem Bild links aussehen.

Der nächste Schritt nach der erfolgreichen Montage der beiden Blenden ist der Einbau des neuen – in meinem Falle gebrauchten – Radios. Allerdings lauern hier auch noch ein paar mögliche Probleme.


Die Anschlüsse der meisten Radios sind unterschiedlich. Selten sind direkt am Gerät die sogenannten ISO-Anschlüsse für Stromversorgung und Lautsprecheranschlüsse zu finden. Vorverstärkerausgänge werden auch entweder über den sogenannten Mini-ISO oder eben über Cinch realisiert.

Auf dem Bild unten links kann man oben die Cinch-Ausgänge am Pioneer erkennen, rechts daneben befindet sich ein kleiner Stecker für die Stromversorgung sowie die verstärkten Ausgänge, welche direkt zu den Lautsprechern führen. Pioneer legt jedem Gerät einen Adapter von dem hauseigenen Anschluss auf ISO bei. Wenn dieser Adapter fehlt kann es ein wenig kompliziert werden. Denn Pioneer hat teilweise im gleichen Produktionszeitraum bis zu drei unterschiedliche Anschlüsse an den Geräten verbaut.

Daher im Falle eines Falles mit der exakten Modellbezeichnung im Fachhandel nach einem passenden Adapter fragen.

Ein weiterer Adapter wird für den Anschluss der Antenne benötigt. Wie man auf dem Bild erkennen kann steht er beim Blaupunkt (unten) heraus während beim Pioneer (oben) ein Loch für den Antennenanschluss vorhanden ist.

Unterschiedliche Anschlüsse an beiden Radios
Unterschiedliche Anschlüsse an beiden Radios
Antennenadapter von 50 Ohm ISO auf 150 Ohm DIN
Antennenadapter von 50 Ohm ISO auf 150 Ohm DIN


Der Antennenadapter ermöglicht den Anschluss einer Antenne mit 50-Ohm-ISO-Stecker an ein Autoradio wie das Pioneer mit 150-Ohm-DIN-Antennenanschluss.

Montierter Antennenadapter im Pioneer (oben)
Montierter Antennenadapter im Pioneer (oben)

Der Antennenadapter wird einfach an der Rückseite des Radios eingesteckt. Im Fahrzeug selbst kann dort dann der bisherige Antennen­an­schluss wie gehabt angeschlossen werden.

Sollte das neue Radio keine sogenannte »Phantomspeisung« für den Antennen­ver­stärker besitzen, muss ein Adapter mit Phantomspeisung verbaut werden.


Im Falle des Pioneer-Radios war dies nicht notwendig. Der Radioempfang ist einwandfrei. Ich würde sogar behaupten er ist besser als mit dem originalen Blaupunkt welches ab Werk im Audi A4 (B5) verbaut war.

Zwischendurch noch auch noch eine kleine Bemerkung bezüglich der Verkabelung. Der Vorbesitzer meines Pioneer war offensichtlich nicht in Besitz einer Crimpzange oder eines Lötkolbens. Das Resultat waren »kreative Verbindungslösungen« wie sie auf den folgenden Bildern zu sehen sind.

Interessante »Verbindung« des Vorbesitzers
Interessante »Verbindung« des Vorbesitzers
Einfach miteinander verdrehte Leitungen
Einfach miteinander verdrehte Leitungen


Daher in jedem Fall bei einem Gebrauchtkauf den Adapter genauer anschauen. Nicht das einem irgendwann einmal wegen solcher »kreativen Verbindungen« das Armaturenbrett zu qualmen beginnt.

Gerade wenn der Adapter als Knoten von Kabeln daher kommt und die Verbindungen zwischen den beiden Leitungen als seltsame »Knubbel« ins Auge stechen.

Interessante »Verbindung« des Vorbesitzers
Interessante »Verbindung« des Vorbesitzers
Seltsame »Knubbel« mit Isolierband
Seltsame »Knubbel« mit Isolierband


Erster Test des Pioneer im Audi A4 (B5)
Erster Test des Pioneer im Audi A4 (B5)

Nachdem alle »Knubbel« vom Isolierband befreit und anständig verlötet beziehungsweise vercrimpt waren, konnte der erste Test vom Pioneer im Audi A4 (B5) erfolgen.

Der originale Kabelbaum vom Audi musste für diesen Test nicht verändert werden. Schließlich ist genau dafür der Adapter von Pioneer auf ISO-Anschlüsse gedacht.



Nachdem der erste Test erfolgreich war, konnte mit dem Einbau des Radios fortgefahren werden. Hierzu wurde der sogenannte »Einbaurahmen« in den Schacht eingesetzt. An diesem Einbaurahmen befinden sich diverse Laschen, welche man einfach mit einem Schraubenzieher nach unten oder oben verbiegt um so ein Herausrutschen des Radios unmöglich zu machen.

Montagerahmen für das Autoradio
Montagerahmen für das Autoradio
Einsetzen des Montagerahmens
Einsetzen des Montagerahmens


Beim Einsetzen des Radios ist darauf zu achten, dass man nicht versehentlich die eine oder andere Leitung einklemmt. Daher bietet es sich an den Adapter bereits einzustecken und den Kabelbaum – dick genug ist er ja das man ihn so nennen kann – durch den Montagerahmen hindurchführt.

Eingesetzter Montagerahmen
Eingesetzter Montagerahmen
Einigermaßen geordnetes Adapter-Kabelwirrwar
Einigermaßen geordnetes Adapter-Kabelwirrwar


Anschließend wie oben schon erwähnt ein paar Laschen sinnvoll umbiegen und schon sitzt der Montagerahmen fest in der Einbauöffnung. Damit sich die vielen Kabel nicht irgendwie hinter und unter dem Radio verteilen, werden sie einfach mit einem Kabelbinder ein wenig in Ordnung gebracht.

Beim Einsetzen des Pioneer in den Rahmen
Beim Einsetzen des Pioneer in den Rahmen
Montage abgeschlossen, Pioneer an seinem Platz
Montage abgeschlossen, Pioneer an seinem Platz


Nun einfach das Radio einsetzen und nach einer Funktionskontrolle ob Zünd- und Dauerplus richtig angeschlossen sind – im morgigen Blog-Beitrag mehr dazu – im Montagerahmen einrasten lassen.

Jetzt auch mit CD im Audi A4 (B5) – dank Pioneer
Jetzt auch mit CD im Audi A4 (B5) – dank Pioneer

Anschließend noch die Blende montieren und schon ist der Einbau eines handelsüblichen Radios im DIN-Format in einem Audi A4 (B5) abgeschlossen.

Binnen etwa 20 Minuten ist der Einbau inklusive manuellem Anpassen der Bohrungen an den Blenden abgeschlossen. 20 Minuten ohne irgendwelche zusätzlichen Arbeiten wie Korrekturen an der Verkabelung.


Daher: Wer sich ein neues Radio gekauft hat wird auch nicht durch die Kreativität des Vorbesitzers bei der Verkabelung am Adapter aufgehalten.

Lediglich ein Tausch von Dauer- und Zündplus ist höchstwahrscheinlich notwendig. Ich weiß allerdings das dafür beim originalen Pioneer-Adapter zwei Stecker miteinander getauscht werden müssen, schon sind Zünd- und Dauerplus getauscht.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.